gymwt.at    gymwt.at

















CSS ist valide!

Feedback

← älter

neuer →

Datum: 01.02.2018

ID: 1019

Zuordnung:
Wettbewerbe und Erfolge
Psychologie und Philosophie

Mehr zu Psychologie und Philosophie:
Philosophieolympiade Landeswettbewerb
Museum der Illusionen
Philosophieolympiade 2017/18
Zu Besuch in der Berggasse 19
5A und 5 C in Wien: Dialog im Dunkeln und Viktor-Frankl-Zentrum

Zum Artikelarchiv

Philosophieolympiade Landeswettbewerb

MMag. Jutta Prohaska

Am 29. und 30. Jänner 2018 fand in Krems der Landeswettbewerb NÖ der diesjährigen Philosophieolympiade statt. Unsere Schule wurde durch Johannes Litschauer und Emily Prohaska, beide 8C, die sich beim Schulwettbewerb am 25. Oktober 2017 aus zehn Teilnehmern dafür qualifiziert hatten, vertreten. Das Schreiben der philosophischen Essays zu einem von vier vorgegebenen Zitaten erfolgte am Montag, 29. Jänner im IMC Krems, Piaristengasse. Die dort versammelten 36 Schülerinnen und Schüler aus 18 verschiedenen Gymnasien Niederösterreichs hatten vier Stunden Zeit, ihre Überlegungen und Argumente über die Geschlechterrollen als politische Kategorien, den Bedeutungsverlust der Kulturtechniken Schreiben und Lesen, die Nächstenliebe in ihrer Unerfüllbarkeit oder den Kampf zwischen Materie und Geist als Anfang der Philosophie darzulegen.

Am Nachmittag durften dann die Mitglieder der Jury, hauptsächlich Philosophielehrer der Teilnehmer, die Arbeiten lesen und bewerten, während für die Schülerinnen und Schüler eine Stadtführung durch das mittelalterliche Krems-Stein auf dem Programm stand. Am Abend besuchten Schüler wie Lehrer den Vortrag von Dr. Alfred Dunshirn, Privatdozent an der Universität Wien, mit dem Titel »Wieviel kostet Diogenes? Zur Philosophen-Satire bei Lukian von Samosata« am IMC Krems, Standort am Campus, welcher von der Kremser Humanistischen Gesellschaft veranstaltet wurde. Wer sich bei den antiken Philosophen ein wenig auskannte, fand hier amüsante Dialoge mit rhetorischen Pointen zu den großen Denkern des antiken Griechenland und ihren Zeitgenossen. Vor fast 2000 Jahren hat Lukian diese Schriften verfasst um, wie er selbst schreibt, die Menschen seiner Zeit zum Lachen zu bringen.

Am Dienstag, dem 30. Jänner versammelte man sich in feierlichem Rahmen im BG/BRG Krems, Piaristengasse zur Siegerehrung, bei der auf die sechs besten Autoren Geld- und Buchpreise warteten. Höhepunkt dieses Festaktes ist immer die Verlesung des Siegeressays, der sich in diesem Jahr mit dem Kampf zwischen Geist und Materie befasste. Auch wenn die Vertreter unserer Schule keinen der vorderen Ränge belegen konnten, war das Dabeisein doch eine Bereicherung, da viele neue Bekanntschaften gemacht wurden und ein reger Gedankenaustausch stattfand.

Möglich gemacht haben diese Veranstaltung Mag. Rudolf Pölzer vom Stiftsgymnasium Melk als Organisator und die großzügige Unterstützung der »Kremser Humanistischen Gesellschaft«, der die umfassende Bildung von Menschen aller Altersstufen ein Anliegen ist. Auf ihrer Homepage (Adresse siehe unten) kann man im Laufe des Jahres für jeweils zwei Monate einen der sechs bestplatzierten Essays des diesjährigen Landeswettbewerbs nachlesen.

Weitere Informationen:

www.philolympics.at

www.krems-hum-ges.at

Bild 1 von 7