gymwt.at    gymwt.at



















CSS ist valide!

← älter

neuer →

Datum: 04.12.2006

ID: 192

Zuordnung:
Personelles
Religion

Mehr zu Religion:
Kreuzwegbilder der 1A und 1B
Aschermittwoch
Wie ist die Bibel entstanden?
Welche Klasse ist am schönsten im Advent geschmückt?
Morgenbesinnung im Advent

Zum Artikelarchiv

Ehemaliger Religionsprofessor unserer Schule nun Weihbischof von Sankt Pölten!

OStR Mag. Dr. Harald Hitz

Von 1993 bis 1996 war Dr. Josef Leichtfried als Kaplan in der Stadtpfarre Waidhofen an der Thaya tätig. In der gleichen Zeit unterrichtete er katholische Religion an unserer Schule. Vor einigen Tagen, am 21. November 2006, wurde er vom Papst zum Weihbischof von Sankt Pölten ernannt.

Weihbischof Dr. Anton Leichtfried wurde 1967 in der Pfarre Purgstall geboren und maturierte 1985 am Stiftsgymnasium Seitenstetten. Nach dem Eintritt in das Priesterseminar in Sankt Pölten beendete er den ersten Studienabschnitt des Theologiestudiums an der dortigen Hochschule und besuchte dann das internationale Priesterseminar Germanicum-Hungaricum in Rom. In Rom empfing er 1991 nach Beendigung des Theologiestudiums, das er an der berühmten Jesuiten-Universität »Gregoriana« mit dem Lizentiat in Dogmatik abgeschlossen hatte, die Priesterweihe.

Die nächsten zwei Jahre verbrachte Weihbischof Dr. Leichtfried als Kaplan in der Pfarre Oberwölbling, ehe er 1993 nach Waidhofen kam. Viele Menschen in Waidhofen an der Thaya erinnern sich heute noch an seine theologisch fundierten und rhetorisch bestens arrangierten Predigten. Ehemalige Schüler und Schülerinnen denken heute noch gerne an seine interessanten Religionssstunden zurück und erzählen von den beeindruckenden Schulgottesdiensten. 1996 ging er mit Erlaubnis des damaligen Diözesanbischofs, dem das große wissenschaftliche Talent des damaligen Kaplans nicht verborgen geblieben war, zum Doktoratsstudium nach Freiburg im Breisgau, wo er bei Professor Dr. Gisbert Greshake, einem der berühmtesten Dogmatiker weltweit, in Dogmatik dissertierte und zum Doktor promoviert wurde.

Zurückgekehrt in die Diözese Sankt Pölten, wurde er im Jahr 2000 erster Spiritual des neuen Propädeutikums (des Vorbereitungsjahres für alle Priesterstudenten Österreichs) in Horn, ehe er 2005 mit der Leitung des St. Pöltner Priesterseminars betraut wurde.

Die Schulgemeinschaft des BG/BRG Waidhofen an der Thaya erinnert sich noch gerne an die Zeit, als er unser Kollege im Konferenzzimmer war, und wünscht dem neuen Weihbischof alles Gute in seiner neuen, sicher nicht leichten Funktion.

Genauere Informationen finden sich in Kirche bunt. St. Pöltner Kirchenzeitung Nr. 47 vom 26. November 2006 und Nr. 48 vom 3. Dezember 2006.
Foto: Kirche bunt. St. Pöltner Kirchenzeitung Nr. 47 vom 26. November 2006

Bild 1 von 1